26. Mai 2013

Keltischer Knoten-Kurs


Samstag Mittag - Heidi, Evelyne und ich packten unsere Patchwork-Sachen zusammen, um einen Kurs bei Hana in Stockerau zu machen. Zur Unterstützung ist auch wieder Jitka aus Znaim gekommen. Genäht sollte ein "Keltischer Knoten" werden. Diesmal aber mit der Maschine und nicht mit der Hand. Wir waren sehr gespannte, den die Variante den Keltischen Knoten mit der Hand zu applizieren hatten wir bereits bei Heide Wech in Brunn/Geb. unter der Leitung von Inge schon gelernt (Fotos folgen demnächst).

Ein bisschen Geschichte gefällig? Ein keltischer Knoten ist ein Bandgeflechtmuster, welches ganz bestimmte Voraussetzungen entsprechen sollte. Es gibt daher immer ein geometrisches Grundmuster, welches entweder Spiralen, Flechtmuster (Endlos-Knoten), Labyrinthe oder auch Tieren nachempfunden ist und welches den Kern eines jeden keltischen Knoten darstellt. Fast alle im Keltischen  Knoten verwendete Symbole können beliebig miteinander verbunden und kombiniert werden.


Der Knoten von Heidi,










Evelyne






und mir.







Ich möchte aus meinen beiden "Knoten" (Hand- u. Maschine genäht) einen kleinen Wandbehang machen.

Übrigens die Schrägbänder für die Knoten haben wir selber gemacht - mit dem "Schrägband-Former".








Hier schon ein aufwendigeres Muster von Hana genäht!




 Auf diesem Polster, genäht von Jitka, ist der Knoten der Liebenden (Lover´s Knot). Dieser Knoten ist als eines der ältesten keltischen Design bekannt. Er symbolisiert die ewige, wahre Liebe durch seine einzige, niemals endende Linie. Wie in der richtigen Liebe gibt es im Knoten der Liebenden auch Kurven und Wendepunkte, es geht drunter und drüber, aber dennoch ist die Liebe ein unentwirrbarer, ewiger Knoten.







Heidi hatte noch Schrägbänder über und hatte am Abend noch den Liebesknoten genäht.







Manche behaupten auch, dass ein keltischer Knoten die Bindung der menschlichen Seele an die Welt und den niemals endenden spirituellen Prozess des Menschen darstellen soll.


Damit die Knoten ganz wunderbar gelingen, wurde auch - wie immer - für unser leibliches Wohl gesorgt.







heidi & monika

Kommentare:

  1. Hallo ihr Zwei,

    wow, die sind ja ganz besonders schön. Was für eine Arbeit. Klasse.

    lG
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Die sehen alle gut aus, habt Ihr super gemacht und wenn ich die Brötchen anschaue, bekomme ich gleich Appetit -
    liebe Grüße
    Hanna

    AntwortenLöschen
  3. Um diesen Kurs beneide ich euch! Ich bin ein großer Irland-Fan und liebe Keltische Knoten. Ihr habt sie wunderbar hinbekommen. Der Lover´s Knot gefällt mir besonders.
    Liebe Grüße euch beiden
    Susi

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschön schauen diese Quilts mit dem keltischen Knoten aus. War sicher ein toller Kurs und ein lustiger Tag. LG Brigitte

    AntwortenLöschen
  5. Sehr schöne Strickmuster :-).
    Jahrhunderte lang galten keltische Symbole und Zeichen für die alten Kelten als unglaubliche Kraftquelle.

    Heutzutage müssen wir erst wieder lernen auf diese Quellen zuzugreifen, indem wir die Sprache der keltischen Symbole wieder verstehen lernen.

    Das Wort „Kelten“ bezieht sich auf Menschen, die in Großbritannien und Westeuropa von 500 vor Christus und 400 nach Christus lebten. Kelten der Eisenzeit lebten in kleinen Dörfern, die von Krieger Chefs geführt wurden.
    Mehr habe ich auf meinem Blog zu keltischen Symbolen unter: http://keltischesymbole.de

    Liebe Grüße

    Karsten

    AntwortenLöschen